GartenRadio

powered by in2web-design.de

GartenRadio

powered by in2web-design.de

0:00
00:00
Abspielknopf Downloadknopf

O Bio Tannenbaum

Fünf Prozent aller Weihnachtsbäume werden heutzutage „Bio“ angebaut - eine schöne Bescherung für Mensch und Natur.

Ausgerechnet in Engelskirchen, einem kleinen Ort im Bergischen Land, ca. 30 Kilometer östlich von Köln, baut Stefan Lüdenbach Bio-Weihnachtsbäume an. Die Ruhe an dem Hang, auf dem seine Weihnachtsbäume wachsen, könnte man durchaus als himmlisch bezeichnen. Seit über 30 Jahren betreibt die Post eine Christkindpostfiliale für Kinder im Ort.  
  Weihnachtsbaum mit Bio-Siegel © Gartenradio.fm
Im angrenzenden Stall, stehen zwar nicht Ochs und Esel, aber immerhin Schafe. Und eine besondere Mission haben sie auch: sie halten die Vegetation in den Weihnachtsbaum-Schonungen niedrig und machen so den Einsatz von Pestiziden überflüssig.

Die 45 Meter hohe Nordmanntanne am Hofeingang hat Lüdenbachs Vater gepflanzt © Gartenradio.fm
"Spritzen war nie meins."

Schon in dritter Generation baut Familie Lüdenbach Weihnachtsbäume an. Stefan Lüdenbach ist allerdings der erste, der sie biologisch produziert. „Spritzen war nie meins“, sagt der freundliche Mann, obwohl der gelernte Baumschulenmeister sogar anfangs selbst noch auf konventionelle Anbaumethoden setzte. Doch damit fühlte er sich immer unwohler. Er stellte seinen Betrieb um.

Stefan Lüdenbach und Schaf Nr. 65 © Gartenradio.fm
Vor drei Jahren erhielt er das Bio-Siegel. Eines von sechs Siegeln, die landauf landab Bio-Weihnachtsbaum-Qualitäten garantieren. 

2 Jahre stehen die kleinen Blaufichten schon bei Stefan Lüdenbach © Gartenradio.fm
Auch in Bio-Qualität hat die Nordmanntanne die Nadel vorn

Zwei Weihnachtsbaumtypen stehen auf dem Hof zur Wahl. Nordmanntanne und Blaufichte, die Nr. 1 und die Nr. 2 in der Weihnachtsbaum-Rangliste. Rund dreiviertel aller 30 Millionen Weihnachtsbäume in Deutschland sind Nordmanntannen, weit abgeschlagen danach folgt die Blaufichte. Ausgefallenere Exemplare wie die säulenförmige Omorikafichte, die biegsame Weymouthkiefer, oder die Coloradotanne mit bis zu 8 cm langen Nadeln verlieren sich unter „ferner liefen“ .

Man sieht den Blaufichten-Nadeln an, wie stachelig sie sind © Gartenradio.fm
Das Sauerland - Keimzelle des Bio-Weihnachtsbaumanbaus

Die meisten Weihnachtsbäume stammen aus dem nahen Sauerland, dem größten Weihnachtsbaumanbaugebiet Europas. Kein Wunder, dass dort die Idee von zertifizierten Weihnachtsbäumen entstanden ist. Einige Bauern schlossen sich zu der Initiative Bio-Weihnachtsbaum zusammen. Mittlerweile machen Weihnachtsbaumanbauer aus ganz Deutschland mit. Rund fünf Prozent aller Weihnachtsbäume heute haben Bioqualität.  

 Ständer mit Wasserbecken. Allerdings braucht der Weihnachtsbaum ein gebohrtes Loch unten im Stamm © Gartenradio.fm
Auch Stefan Lüdenbach ist der Initiative beigetreten. Sein Sohn, der den Hof schon mit bewirtschaftet, ist ebenfalls ein Anhänger des biologischen Anbaus. So wird man auch in Zukunft in Engelskirchen Bäume für eine grüne Bescherung bekommen.

Familie Rademacher hat den idealen Weihnachtsbaum gefunden © Gartenradio.fm
Was alles zu einem Bio-Weihnachtsbaum-Anbau gehört, wie schwer es ist, den richtigen Baum zu finden, warum man kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man einen Bio-Weihnachtsbaum ohne Ballen kauft, und warum Stefan Lüdenbach ein besonderes Verhältnis zu Schaf Nr. 65 hat, erfahren Sie in der Sendung.